„Dass vier große Nationen, erfüllt von ihrem Siege und schmerzlich gepeinigt von dem geschehenen Unrecht, nicht Rache üben, sondern ihre gefangenen Feinde freiwillig dem Richterspruch des Gesetzes übergeben, ist eines der bedeutsamsten Zugeständnisse, das die Macht jemals der Vernunft eingeräumt hat.“

Mit diesen Worten aus der Anklageschrift des Internationalen Militärtribunals eröffnet der amerikanische Chefankläger Robert H. Jackson den Prozess gegen 21 ranghohe Funktionäre des NS-Staates. Sie stehen bis heute symbolisch für die Bedeutung und den Beginn der Nürnberger Prozesse am 20. November 1945.

Alle Termine

Festakt  20. November 2020, 19 Uhr

Poetry Slam  Donnerstag, 26. November 2020, 19.30 Uhr

Lesung  Donnerstag, 3. Dezember 2020, 19 Uhr

Erinnern

Die Nürnberger Prozesse sind Wegbereiter des Internationalen Völkerstrafrechts und der Festschreibung der Menschenrechte. Sie sind Vorbild für alle späteren Verfahren gegen schwerste Verbrechen, wie Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord. Die Stadt Nürnberg und das Memorium Nürnberger Prozesse erinnern an die Eröffnung der Nürnberger Prozesse vor 75 Jahren.

Verstehen

Zum ersten Mal in der Geschichte mussten sich ab dem 20. November 1945 in Nürnberg führende Vertreter eines Staates für ihre Verbrechen vor einem internationalen Gericht verantworten. Zeitzeugen, Politiker sowie Expertinnen und Experten teilen ihre heutige Sicht auf die Bedeutung der Nürnberger Prozesse in kurzen Videobotschaften.

Diskutieren

„Was haben die Nürnberger Prozesse eigentlich 75 Jahre später noch mit mir zu tun?“ Diese Frage steht im Mittelpunkt des 75. Jahrestags. Vielfältige Projekte und Veranstaltungen liefern neue Perspektiven auf die Nürnberger Prozesse und ihre Auswirkungen.

Trailer zum Livestream: Wortstark - Poetry Slam zum 75. Jahrestag der Nürnberger Prozesse

Leichte Sprache Schriftgröße English website Presse